Was ist ein direkt vergrabenes Leitungssystem?

Direkte Erdverlegung von Leitungen

Inhaltsverzeichnis

Direkt vergrabene Leitungen sind ein Rohr- oder Leitungssystem, das unterirdisch verlegt wird, ohne dass zusätzlicher Schutz oder eine Ummantelung erforderlich ist. Es wird häufig für Elektro-, Telekommunikations- oder Datenkommunikationsanwendungen verwendet, bei denen Kabel oder Leitungen unterirdisch verlegt werden müssen.

Direkt vergrabene Leitungen bestehen normalerweise aus langlebigen Materialien wie Polyethylen hoher Dichte (HDPE) oder Hart-PVC (Polyvinylchlorid), die Schutz vor Feuchtigkeit, Bodensäure und anderen Umweltfaktoren bieten. Die Leitung ist so konzipiert, dass sie Korrosion, Stößen und Quetschungen widersteht und die Integrität der darin enthaltenen Kabel oder Drähte gewährleistet.

Es gibt viele Arten von Erdverlegungsrohren auf dem Markt, die unterschiedlichen Normen entsprechen. Hier sind einige häufig verwendete Typen und die Konformitätscodes.

EB-20 Kanal

EB-20-Rohr, auch bekannt als Typ EB-20-Rohr, ist ein spezieller Typ von Hart-PVC-Rohr (Polyvinylchlorid), das für die unterirdische Verlegung in Beton vorgesehen ist. Es wird häufig in Elektro- und Kommunikationsinstallationen verwendet, in denen Kabel geschützt und zwischen Gebäuden oder Strukturen verlegt werden müssen. Und die Zahl „20“ steht für den ungefähren Innendurchmesser des Rohrs in Zoll. Die Nenngröße des Rohrs wird als standardisierte Referenz zur Identifizierung und Kompatibilität mit Armaturen, Verbindungsstücken und anderen Komponenten im Rohrsystem verwendet.

Eingehaltene Normen

ASTM D1784: Diese Norm legt die Anforderungen an PVC-Verbindungen fest, die bei der Herstellung von Kunststoffrohren und -formstücken verwendet werden. Sie stellt sicher, dass das in EB20-Rohren verwendete PVC-Material die erforderlichen Qualitäts- und Leistungskriterien erfüllt.

 

ASTM F-512: Dieser Standard konzentriert sich auf die Anforderungen an Leitungen und zugehörige Armaturen, die in unterirdischen elektrischen Systemen verwendet werden. Er umfasst die Abmessungen, Leistung und Prüfmethoden für PVC-Leitungssysteme, einschließlich EB20-Leitungen.

 

NEMA TC 6: Das Technische Komitee 6 der National Electrical Manufacturers Association (NEMA) erstellt Standards für elektrische Leitungssysteme. NEMA TC 6 umfasst PVC-Leitungen, einschließlich der Verlegung in Beton. Es definiert die Anforderungen an Materialien, Abmessungen, Leistung und Installationsverfahren.

 

NEMA TC 8: NEMA TC 8 bietet Standards für nichtmetallische unterirdische Leitungen mit Leitern. Es enthält Spezifikationen für PVC-Leitungssysteme, die in unterirdischen Anwendungen verwendet werden, wie z. B. EB20-Leitungen.

 

Die aufgeführten Normen beschreiben verschiedene Anforderungen für EB20-Rohre, darunter:

  • Materialeigenschaften: Die Normen geben die Art der zu verwendenden PVC-Verbindung vor und stellen sicher, dass sie bestimmte Leistungsmerkmale wie Schlagfestigkeit, Flexibilität sowie Beständigkeit gegen Chemikalien und UV-Strahlung erfüllt.
  • Maße: Die Normen definieren die zulässigen Größen und Abmessungen von EB20-Rohren, um die Kompatibilität mit Armaturen, Verbindungsstücken und anderen Komponenten des Rohrsystems sicherzustellen.
  • Leistung: Die Normen legen Leistungsanforderungen fest, wie etwa die Fähigkeit des Rohrs, bestimmten Temperaturen, Drücken und äußeren Kräften standzuhalten. Dazu gehören Faktoren wie Druckfestigkeit, Schlagfestigkeit und Beständigkeit gegen Umwelteinflüsse.
  • Testmethoden: Die Normen bieten Testverfahren und -protokolle zur Bewertung der Leistung und Qualität von EB20-Leitungen. Diese Tests können physikalische und mechanische Tests zur Bewertung von Eigenschaften wie Zugfestigkeit, Flexibilität und Schlagfestigkeit umfassen.
Ledes CSA- und UL-zertifizierte DB- und EB-35-Utility-Duct-Serie

EB-35 Kanal

Der EB-35-Kanal ist ein spezieller Leitungstyp, der speziell für Strom- und Kommunikationsanwendungen entwickelt wurde. Er eignet sich sowohl für die direkte Erdverlegung als auch für die Installation in Beton. Der Kanal ist in 20-Fuß-Längen in fünf verschiedenen Größen (Durchmessern) erhältlich, während 10-Fuß-Längen nur in einem 5-Zoll-Durchmesser erhältlich sind.

Compliance-Kodex

ASTM D1784 ASTM F-512 NEMA TC 6&8. Diese Normen stellen sicher, dass das Rohr die notwendigen Anforderungen hinsichtlich Materialien, Abmessungen, Leistung und Installationsverfahren erfüllt.

DB-60-Kanal

DB-60-Rohre sind Leitungen oder Rohre, die speziell für die unterirdische Verlegung und Einbettung in Beton konzipiert sind. Sie werden häufig in Elektro- und Kommunikationsinstallationen verwendet, um Kabel zwischen Gebäuden oder Gebäuden zu schützen und zu verlegen.

DB-60 PVC-Rohre bestehen aus hochwertigem PVC (Polyvinylchlorid), das hervorragende Haltbarkeit, Korrosionsbeständigkeit und Feuchtigkeitsschutz bietet. Die Bezeichnung „DB-60“ weist auf seine besonderen Eigenschaften und seine Eignung für unterirdische Anwendungen hin.

Compliance-Kodex

ASTM D1784 ASTM F-512 NEMA TC 6&8.

Ledes UL-gelisteter DB-100-Versorgungskanal – Hersteller und Großhändler

DB-100-Kanal

Der nichtmetallische Strom- und Kommunikationskanal DB-100, auch als Typ DB bekannt, wird gemäß NEMA-Standard TC-6 und 8 hergestellt und erfüllt die spezifischen Anforderungen des Staates Kalifornien. Er ist speziell für Anwendungen konzipiert, bei denen die Leitung direkt im Erdreich oder in Betonummantelungen verlegt wird.

Compliance-Kodex

ASTM D1784 ASTM F-512 NEMA TC 6&8.

Ledes DB-120 - Lieferant und Händler von elektrischen Leitungen

DB-120-Kanal

DB120 Duct ist ein starres, extradickwandiges, nichtmetallisches Rohr aus Polyvinylchlorid (PVC). Es ist speziell für die direkte Erdverlegung oder betonummantelte Installationen konzipiert und bietet eine zuverlässige und langlebige Lösung für die unterirdische Verlegung von Strom- und Kommunikationskabeln.

Compliance-Kodex

ASTM D1784 ASTM F-512 NEMA TC 6&8.

DB2-Kanal

DB2-Kommunikationskanal bezeichnet einen bestimmten Kanaltyp, der für Kommunikationszwecke verwendet wird. Es handelt sich dabei in der Regel um einen nichtmetallischen Kanal, der zur Aufnahme und zum Schutz von Kommunikationskabeln wie Glasfaserkabeln oder Ethernet-Kabeln dient. Der Ledes DB2-Kanal besteht aus PVC, ist nach CSA C22.2 Nr. 211.1 zertifiziert und wird häufig in verschiedenen Branchen, darunter Telekommunikation, Netzwerke und Rechenzentren, verwendet, um einen Kanal für die effiziente und geordnete Installation von Kommunikationskabeln bereitzustellen.

Compliance-Kodex

CSA C22.2 Nr. 211.1

Ledes CSA-zertifizierte DB2-Leitungskanal-Markenfabrik USA CANDA

Vergrabene Tiefe

Die Tiefe, in der DB-Rohre vergraben werden sollten, kann je nach verschiedenen Faktoren variieren, darunter lokale Vorschriften, spezifische Projektanforderungen und die Art der Installation. Es gibt jedoch einige allgemeine Richtlinien, die zu beachten sind:

 

Örtlichen Vorschriften: Prüfen Sie die örtlichen Bauvorschriften und Regelungen in Ihrer Gegend. Sie geben oft die Mindestverlegetiefe für verschiedene Arten von Leitungen und Versorgungseinrichtungen an.

 

Umweltfaktoren: Berücksichtigen Sie Faktoren wie Frosttiefe, Bodenart und Bodenbeschaffenheit. Diese Faktoren können die Stabilität und den Schutz des Kanals beeinträchtigen. In Regionen mit Minustemperaturen werden Kanäle häufig unterhalb der Frostgrenze vergraben, um Schäden vorzubeugen.

 

Schutz und Zugänglichkeit: Der Kanal sollte in einer Tiefe vergraben werden, die ausreichenden Schutz vor äußeren Einflüssen wie Aushubarbeiten, Verkehr und Umweltfaktoren bietet. Darüber hinaus sollte er in einer Tiefe vergraben werden, die eine einfache Wartung und Zugänglichkeit bei Bedarf ermöglicht.

 

Als allgemeine Richtlinie gilt, dass nichtmetallische Kommunikationskanäle wie DB-Kanäle oft in einer Tiefe von 18 bis 24 Zoll (45 bis 60 Zentimeter). Es ist jedoch unbedingt erforderlich, die örtlichen Behörden und Fachleute zu konsultieren, die mit dem jeweiligen Projekt und den örtlichen Vorschriften vertraut sind, um die geeignete Verlegetiefe für DB-Rohre an Ihrem jeweiligen Standort zu bestimmen.

Überlegungen zur direkten Erdverlegung von Leitungen im Bauwesen

Bei der Integration von Kabeln und Leitungen in die Erdverlegung in Industriebauprojekte müssen mehrere wichtige Aspekte berücksichtigt werden:

  1. Auswahl von Kabeln und Leitungen: Wählen Sie Kabel und Leitungen, die speziell für die direkte Verlegung im Erdreich konzipiert sind. Sie sollten über eine geeignete Isolierung, Feuchtigkeitsschutz und Haltbarkeit verfügen, um den Bedingungen im Erdreich standzuhalten. Berücksichtigen Sie Faktoren wie Nennspannung, Temperaturbeständigkeit und den für das Projekt erforderlichen Kabeltyp (z. B. Strom-, Kommunikations-, Glasfaserkabel).

 

  1. Tiefe der Vergrabung: Bestimmen Sie die geeignete Tiefe, in der die Kabel und Leitungen vergraben werden sollen. Berücksichtigen Sie Faktoren wie örtliche Bauvorschriften, Bodenbeschaffenheit, Frosttiefe und das Potenzial für Ausgrabungen oder äußere Einflüsse. Die Vergrabungstiefe sollte ausreichend Schutz bieten und gleichzeitig zukünftige Wartung und Zugänglichkeit ermöglichen.

 

  1. Boden- und Umweltfaktoren: Bewerten Sie die Bodeneigenschaften, einschließlich Zusammensetzung, Feuchtigkeitsgehalt und Korrosionseigenschaften. Bei bestimmten Böden sind möglicherweise zusätzliche Maßnahmen erforderlich, um die Kabel und Leitungen vor Abnutzung oder Beschädigung zu schützen. Berücksichtigen Sie die Auswirkungen von Umweltfaktoren wie Temperaturschwankungen, Überschwemmungen oder Erdbeben auf die Leistung und Lebensdauer der Installation.

 

  1. Schutz und Routing: Planen Sie die Verlegung und das Layout von Kabeln und Leitungen, um das Risiko von Schäden während des Baus oder bei späteren Ausgrabungen zu minimieren. Erwägen Sie den Einsatz von Schutzmaßnahmen wie Betonummantelungen, Warnbändern oder Markierungen, um die Sichtbarkeit zu verbessern und versehentliche Schäden zu vermeiden.

 

  1. Zukünftige Erweiterung und Wartung: Planen Sie für zukünftige Erweiterungen und Wartungsanforderungen, indem Sie zusätzliche Kapazitäten im Leitungssystem einplanen. Bedenken Sie, wie einfach Kabel oder Leitungen im Falle eines Ausfalls oder Upgrades zugänglich und reparierbar sein sollten. Treffen Sie Vorkehrungen für zukünftige Kabelzüge oder Spleiße.

 

  1. Compliance und Dokumentation: Halten Sie sich an die geltenden Vorschriften, Bestimmungen und Industrienormen für die direkte Erdverlegung. Dokumentieren Sie den Installationsprozess, einschließlich der Kabel- und Leitungsspezifikationen, der Verlegetiefen und aller Test- und Inspektionsaufzeichnungen.

 

  1. Preis und Arbeitsaufwand: Während des eigentlichen Installations- und Bauprozesses müssen wir die Kostenunterschiede berücksichtigen, die durch unterschiedliche Rohre und Zubehörteile verursacht werden. Laut die entsprechende Inhaltsbeschreibung auf Wikipedia, Wir sehen, dass es bei Rohrverbindungsstücken aus unterschiedlichen Materialien große Unterschiede hinsichtlich der Rohstoffkosten, Arbeitskosten usw. gibt.

 

Unter ihnen weisen PVC-Rohre die größeren Vorteile hinsichtlich Arbeitsaufwand und Material auf, weshalb sie von der Mehrheit der Bauunternehmer und Auftragnehmer bevorzugt werden.

Preis und Arbeitskosten für PVC-Rohrleitungen im Vergleich zu anderen Rohren

Preis und Arbeitskosten für PVC-Rohrmaterialien im Vergleich zu Metallrohren

DB Direktverlegung von PVC-Rohrleitungen

  1. Ausgrabung: Beginnen Sie damit, entlang des gewünschten Verlaufs einen Graben für den DB-PVC-Versorgungskanal auszuheben.

 

  1. Platzierung des Kanals: Legen Sie Reihen von DB PVC-Versorgungskanälen in den Graben und achten Sie dabei auf die richtige Ausrichtung und Positionierung.

 

  1. Verkleben und Verbinden: Kleben Sie bei jedem Abschnitt des DB PVC-Versorgungskanals das aufgeweitete Ende eines Abschnitts an das gerade Ende des benachbarten Abschnitts. Entfernen Sie mit einem Reibahlenwerkzeug Grate und Schmutz, bevor Sie den entsprechenden PVC-Lösungsmittelkleber auftragen. Tragen Sie den Kleber auf der Innenseite des aufgeweiteten Endes und der Außenseite des geraden Endes auf und drehen Sie das Rohr dann leicht, um die Verbindung zu sichern. Wiederholen Sie diesen Vorgang je nach Kanallänge alle 10 bis 20 Fuß.

 

  1. Auffüllen: Sobald alle DB PVC-Versorgungsrohre ordnungsgemäß angeschlossen sind, füllen Sie den Graben mit Verfüllmaterial. Verwenden Sie als Verfüllmaterial ausgewählte, glattere Füllerde und achten Sie auf die richtige Verdichtung, um dem Rohr Stabilität und Halt zu verleihen.

 

  1. Beendigung: Führen Sie die Enden der DB-PVC-Versorgungskanäle in zugelassene elektrische Geräte oder Kästen, da es für PVC-Leitungen zur direkten Verlegung über der Erde keine Einsatzmöglichkeiten gibt.

 

  1. Fertigstellung: Schließen Sie die Installation ab, indem Sie das verfüllte Material verdichten und die Oberfläche in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen.
Installationsprozess für PVC-Rohre zur direkten Erdverlegung

Installationsprozess für PVC-Rohre vom Typ DB

EB (Encased Burial) Zementrohrinstallation

  1. Schalung: Konstruieren Sie eine Schalung oder ein Grabenkastensystem, um den Zementkanal einzuhüllen.
  2. Platzierung: Positionieren Sie den Zementkanal innerhalb der Schalung.
  3. Abstandshalter: Installieren Sie geeignete Abstandshalter basierend auf den NEC-Anforderungen für die Leitungsgröße und den erforderlichen Abstand.
  4. Zementgießen: Gießen Sie Zement oder Betonmischung in die Schalung und umhüllen Sie die Leitung vollständig.
  5. Aushärtung: Lassen Sie den Zement entsprechend der empfohlenen Aushärtezeit aushärten.
  6. Auffüllen: Füllen Sie den verbleibenden Raum um das ummantelte Rohr mit geeignetem Material auf.
Installationsprozess für Zementrohre vom Typ EB (ummantelte Erdverlegung)

Installationsprozess für Zementrohre Typ EB

Bei der Installation von DB- und EB-Kleberohren müssen Sie unbedingt die für Ihren Standort geltenden örtlichen Vorschriften und Regelungen beachten. Wenn Sie die Herstellerrichtlinien einhalten und bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, stellen Sie eine ordnungsgemäße und konforme Installation sicher.

Was ist der Nachteil von Erdkabeln?

Erdkabel bieten zwar mehrere Vorteile, ihre Verwendung bringt jedoch auch einige Nachteile mit sich. Hier sind einige häufige Nachteile von Erdkabeln:

  1. Höhere Installationskosten: Einer der Hauptnachteile von Erdkabeln sind die höheren Installationskosten im Vergleich zu Freileitungskabeln. Um die Kabel unterirdisch zu verlegen, sind Aushubarbeiten, Grabungen und Spezialgeräte erforderlich. Diese zusätzlichen Kosten können die Erstinstallation erheblich verteuern, insbesondere in Gebieten mit komplexen geografischen Merkmalen oder in städtischen Umgebungen, in denen bereits eine umfangreiche unterirdische Infrastruktur vorhanden ist.

 

  1. Erhöhter Wartungs- und Reparaturaufwand: Die Wartung und Reparatur von unterirdischen Kabeln ist anspruchsvoller und zeitaufwändiger als die von Freileitungen. Die Fehlersuche in unterirdischen Kabeln erfordert spezielle Ausrüstung und Fachwissen, und der Zugang zu den unter der Erde verlegten Kabeln kann mühsam sein. Diese Schwierigkeiten bei der Fehlererkennung und -behebung können zu längeren Ausfallzeiten und höheren Wartungskosten führen.

 

  1. Eingeschränkte Zugänglichkeit: Unterirdisch verlegte Kabel sind für Wartungs- und Reparaturarbeiten schlechter zugänglich. In dicht besiedelten Gebieten oder städtischen Umgebungen kann der Zugang zu unterirdischen Kabeln aufgrund der dort vorhandenen Gebäude, Straßen und anderer Infrastruktur besonders schwierig sein. Diese eingeschränkte Zugänglichkeit kann zu Verzögerungen und Störungen bei Wartungs- und Reparaturarbeiten führen, was die Kosten weiter erhöht und Unannehmlichkeiten für Dienstleister und Kunden verursacht.

Welche Risiken bestehen beim Verlegen von Erdkabeln ohne Leerrohr?

Das Verlegen von Erdkabeln ohne Leerrohre kann mehrere Risiken und Nachteile mit sich bringen. Hier sind einige der potenziellen Risiken, die mit der Nichtverwendung von Leerrohren bei der Verlegung von Erdkabeln verbunden sind:

 

  1. Körperlicher Schaden: Ohne Schutzrohre sind unterirdische Kabel anfälliger für physische Schäden durch äußere Einflüsse wie Steine, Baumwurzeln, Bauarbeiten oder unbeabsichtigtes Graben. Ohne Schutzbarriere sind die Kabel stärker exponiert und anfälliger für mögliche Stöße oder Kompressionen, die zu Schäden an der Kabelisolierung oder Leiterbrüchen führen können.

 

  1. Eindringen von Feuchtigkeit und Wasser: Unterirdische Umgebungen können anfällig für Feuchtigkeit und eindringendes Wasser sein. Ohne Leitungen besteht ein höheres Risiko, dass Wasser in das Kabelsystem eindringt, was zu einer Verschlechterung der Isolierung, Kurzschlüssen und Korrosion von Leitern oder Anschlüssen führen kann. Eindringende Feuchtigkeit kann die Leistung und Lebensdauer der Kabel erheblich beeinträchtigen und zu Betriebsunterbrechungen und kostspieligen Reparaturen führen.

 

  1. Chemikalienexposition: Unterirdische Standorte können Chemikalien oder Substanzen enthalten, die die Integrität und Leistung des Kabels beeinträchtigen können. Ohne Kabelkanäle sind die Kabel einer größeren chemischen Belastung durch Bodenverunreinigungen, industrielle Aktivitäten oder versehentliches Verschütten ausgesetzt. Chemische Wechselwirkungen können zu Kabelverschlechterung, Isolationsschäden und Gesamtsystemausfällen führen.

 

  1. Schwierigkeiten beim Kabelaustausch oder bei Upgrades: Ohne Leerrohre wird das Ersetzen oder Aufrüsten unterirdischer Kabel schwieriger. Das Fehlen eines dedizierten Pfads kann das Entfernen und Verlegen neuer Kabel oder das Vornehmen von Änderungen an der vorhandenen Infrastruktur erschweren. Diese Einschränkung kann die Komplexität, den Zeitaufwand und die Kosten für zukünftige Kabelersetzungen oder Systemaufrüstungen erhöhen.

 

  1. Fehlende Kabelidentifizierung und -organisation: Ein Kabelkanal bietet einen strukturierten und geordneten Weg für Kabel und ermöglicht so eine einfachere Identifizierung und Verwaltung. Ohne Kabelkanal können sich die Kabel verheddern oder verheddern, wodurch es schwieriger wird, bestimmte Kabel für Wartungsarbeiten, Reparaturen oder Erweiterungen zu finden. Dies kann zu längeren Ausfallzeiten und Ineffizienzen bei der Fehlerbehebung oder bei Systemupgrades führen.
Benötigt ein direkt vergrabenes Kabel einen Schutzkanal?

Benötigt ein direkt vergrabenes Kabel einen Schutzkanal?

Für die Installation von Erdkabeln ist kein Kabelkanal erforderlich. Sie sind speziell dafür ausgelegt, ohne zusätzlichen Schutz direkt in der Erde verlegt zu werden. Diese Kabel verfügen über eine Isolierung und Ummantelung, die sie widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen und physische Schäden machen. Allerdings können örtliche Elektrovorschriften und -bestimmungen besondere Anforderungen stellen, daher ist es wichtig, diese zu konsultieren.

 

Während direkt vergrabene Kabel ohne Leerrohr installiert werden können, kann die Verwendung eines Leerrohrs je nach den spezifischen Anforderungen des Projekts zusätzliche Vorteile bieten. Leerrohre können zusätzlichen physischen Schutz bieten und den Austausch oder die Wartung des Kabels erleichtern. Sie können auch bei schwierigen Umgebungsbedingungen oder bei der Ortung des Kabels hilfreich sein. Die Installation eines Leerrohrs erhöht jedoch die Kosten und die Komplexität des Projekts.

 

Letztendlich hängt die Entscheidung, ein Leerrohr mit direkt vergrabenen Kabeln zu verwenden, von Faktoren wie Bodenbeschaffenheit, Projektanforderungen und örtlichen Vorschriften ab. Die Bewertung dieser Aspekte und die Beratung durch einen professionellen Elektriker können dabei helfen, die beste Vorgehensweise für Ihre spezifischen Umstände zu bestimmen.

Welches ist das beste Leitungssystem für die direkte Verlegung im Erdreich?

Aufgrund seiner Haltbarkeit, Stabilität und bewährten Leistung wird für die direkte Erdverlegung üblicherweise PVC (Polyvinylchlorid) als bestes Rohrmaterial empfohlen. PVC-Rohre wurden für unterirdische Installationen umfassend verwendet und getestet. Sie bieten mehrere Vorteile, darunter:

 

Robustheit: PVC-Rohre sind für ihre Stärke und Widerstandsfähigkeit gegenüber äußerem Druck und Stößen bekannt. Sie bieten den Kabeln zuverlässigen Schutz vor physischen Schäden durch Steine, Bodenverschiebungen oder andere potenzielle Gefahren.

 

Feuchtigkeitsbeständigkeit: PVC ist äußerst widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und Wassereintritt und daher ideal für unterirdische Anwendungen geeignet. Es verhindert, dass Wasser in die Kabel eindringt, was zu einer Verschlechterung der Isolierung oder zu Kurzschlüssen führen kann.

 

Größenoptionen: PVC-Rohre sind in verschiedenen Größen erhältlich und ermöglichen die flexible Unterbringung unterschiedlicher Kabeldurchmesser oder mehrerer Kabel in einem einzigen Rohr. Dank dieser Vielseitigkeit eignen sich PVC-Rohre für eine Vielzahl von Kabelinstallationen zur direkten Erdverlegung.

 

Kosteneffektivität: PVC-Rohre sind im Allgemeinen kostengünstiger als andere Optionen wie Metallrohre. Sie sind weniger teuer in der Anschaffung und Installation, was zu Gesamtkosteneinsparungen für das Projekt beiträgt.

 

Darüber hinaus sind Glasfaserverstärkte Kunststoffrohre (GFK) eine weitere Option für die direkte Erdverlegung. Glasfaserverstärkte Kunststoffrohre bieten hervorragende Haltbarkeit, Korrosionsbeständigkeit und hohe Zugfestigkeit. Sie sind für ihre nichtleitenden Eigenschaften bekannt und eignen sich daher für Installationen, bei denen die elektrische Erdung ein Problem darstellt. Glasfaserverstärkte Kunststoffrohre sind besonders nützlich in korrosiven Umgebungen oder Bereichen mit hohem Feuchtigkeitsgehalt.

Sind PVC-Rohre für die direkte Verlegung im Erdreich geeignet?

Gemäß NEC-Code 352.10 „Zulässige Verwendungen“ sind PVC-Rohre für die direkte Erdverlegung und unterirdische Verlegung in Beton geeignet. Das bedeutet, dass PVC-Rohre ohne zusätzlichen Schutz direkt im Boden vergraben werden können, solange sie die in den Abschnitten 300.5 und 305.15 von NEC festgelegten Anforderungen erfüllen. Diese Abschnitte enthalten Richtlinien für die Installation von Rohren in unterirdischen Anwendungen, einschließlich Szenarien mit direkter Erdverlegung. Daher gelten PVC-Rohre gemäß den NEC-Vorschriften als geeignete Option für die direkte Erdverlegung.

Wie tief sollten Stromleitungen vergraben werden?

Die Tiefe, in der Stromleitungen vergraben werden sollten, kann je nach verschiedenen Faktoren variieren, darunter der Art der Stromleitung, den örtlichen Bauvorschriften und Bestimmungen. Hier sind einige allgemeine Richtlinien:

 

  1. Stromleitungen in Wohngebieten: In den meisten Wohngebäuden werden elektrische Leitungen, wie z. B. Hausanschlusskabel oder unterirdische Zuleitungen, normalerweise 45 bis 60 cm tief vergraben. Allerdings können örtliche Vorschriften eine größere Vergrabungstiefe vorschreiben. Daher sollten Sie unbedingt die spezifischen Vorschriften in Ihrer Region prüfen.

 

  1. Gewerbliche und industrielle Stromleitungen: Bei gewerblichen oder industriellen Installationen sind die elektrischen Leitungen oft tiefer verlegt als in Wohngebieten. Die Tiefe kann zwischen 60 und 90 cm (24 bis 36 Zoll) oder sogar noch tiefer liegen, je nach Art der elektrischen Leitung, Spannung und örtlichen Vorschriften.

 

  1. Direkt vergrabene Kabel: Direkt vergrabene Kabel, die für unterirdische Installationen ohne Leerrohre konzipiert sind, unterliegen im Allgemeinen vom Hersteller festgelegten Anforderungen an die Vergrabungstiefe. Es ist wichtig, die Richtlinien des Herstellers zu befolgen, um eine ordnungsgemäße Installation und Leistung des Kabels sicherzustellen.

 

  1. Andere Faktoren: Neben der Verlegetiefe müssen auch Faktoren wie Bodenart, Umweltbedingungen und das Vorhandensein anderer Versorgungsleitungen berücksichtigt werden. Einige lokale Vorschriften schreiben möglicherweise zusätzliche Tiefen- oder Freiraumanforderungen vor, um Stromleitungen vor Schäden durch äußere Einflüsse oder zukünftige Ausgrabungen zu schützen.
Wie tief sollten Stromleitungen vergraben werden?

Kontakt

Unsere Kabelkanäle der Serien DB und EB bieten zuverlässige Kabelmanagement- und Schutzlösungen für verschiedene Anwendungen. Sie sind speziell für die direkte Erdverlegung und Betonummantelung konzipiert und die ideale Wahl für unterirdische Elektroinstallationen. Weitere Produktinformationen erhalten Sie Senden Sie uns ein Anfrageformular oder E-Mail direkt an uns. Das professionelle Team von Ledes hilft Ihnen bei Ihren Fragen und Projektanforderungen.

de_DEDE
Ledes WeChat No - Elektrische Leitungen und Armaturen Markenhersteller Großhändler Fabrikpreis

Holen Sie sich ein schnelles Angebot